Sie sind hier

Aktuelles

  • 7. März 2017

    Bundeskartellamt gibt in der ersten Phase des Fusionskontrollverfahrens den Erwerb des "Fürst Bismarck"-Geschäfts von Nestlé durch HANSA-HEEMANN frei - WAGNER LEGAL hat das Fusionskontrollverfahren durchgeführt

    WAGNER LEGAL hat die führende Mineralwasser- und Erfrischungsgetränkeherstellerin HANSA-HEEMANN im Hinblick auf den Erwerb des "Fürst Bismarck"-Geschäfts von Nestlé (insbesondere unter der Marke "Fürst Bismarck" vertriebene Mineralwasser) kartellrechtlich beraten und das Fusionskontrollverfahren vor dem Bundeskartellamt durchgeführt.

  • 24. Februar 2017

    Bundeskartellamt beendet Verfahren zum Vergabemodell 2018 für Autobahntankstellen der Tank & Rast - WAGNER LEGAL war als Beigeladener und Vertreter des Arbeitskreises der Belieferer der Bundesautobahntankstellen beteiligt

    WAGNER LEGAL hat den Arbeitskreis der Belieferer der Bundesautobahntankstellen im Hinblick auf das ab 2018 geltende Modell der Tank & Rast zur Vergabe von Kraftstoff-Vertriebsrechten an Autobahntankstellen beraten und gegenüber dem Bundeskartellamt und der Tank & Rast vertreten (s. die Pressemitteilung des Bundeskartellamtes hier). Mitglieder des Arbeitskreises der Belieferer der Bundesautobahntankstellen sind einerseits Mineralölkonzerne, wie Shell, BP/Aral, Jet, Orlen und OMV und andererseits die Verbände des Mineralölmittelstandes UNITI und BfT.

  • 22. Dezember 2016

    Bundeskartellamt gibt in der ersten Phase des Fusionskontrollverfahrens den Erwerb des Geschäfts der Bauer-Tochter Immergut in Mecklenburg-Vorpommern durch die DMK-Tochter TURM-Sahne frei - WAGNER LEGAL hat das Fusionskontrollverfahren durchgeführt

    WAGNER LEGAL hat die DMK-Tochter TURM-Sahne beim Erwerb des Geschäfts der Bauer-Tochter Immergut in Mecklenburg-Vorpommern kartellrechtlich beraten und das Fusionskontrollverfahren vor dem Bundeskartellamt durchgeführt.

  • November 2016

    JUVE zitiert Eckart Wagner im Artikel "Kartellrecht: Neuland, die 9. GWB-Novelle läutet das Internetzeitalter ein und könnte Schadensersatzprozesse revolutionieren"

    JUVE zitiert Eckart Wagner im Artkel über die Änderungen im Kartellrecht durch die 9. GWB-Novelle und ihre Auswirkungen auf das Kartellschadensersatzrecht im Magazin "Rechtsmarkt" vom November 2016.

  • 3. November 2016

    Eckart Wagner referiert auf der "UNITI-Informationsveranstaltung" zur Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen das sog. LKW-Kartell

    Eckart Wagner referiert in der "UNITI-Informationsveranstaltung" zum Thema "LKW-Herstellerkartell: Optionen für mittelständische Mineralölhändler mit eigenem oder geleastem Fuhrpark zur eventuellen Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen".

Seiten