Sie sind hier

Aktuelles

  • 22. Januar 2015

    Eckart Wagner referiert auf dem L&A-Wettbewerbstag 2015 zu indirekten Kartelleffekten

    Eckart Wagner nimmt auf dem L&A-Wettbewerbstag in Hamburg an der Paneldiskussion zu indirekten Kartelleffekten zusammen mit führenden Kartellrechtsanwälten und Wettbewerbsökonomen von Cleary Gottlieb Steen & Hamilton, Freshfields Bruckhaus Deringer, Norton Rose, CDC und Lademann & Associates teil.   

  • 4. November 2014

    WAGNER LEGAL unterstützt Lawentus bei der Veräußerung der Ziegler-Gruppe an DPE insbesondere durch die Betreuung des Fusionskontrollverfahrens - RWS berichtet

    WAGNER LEGAL hat Lawentus beim Verkauf der Ziegler Gruppe, einer marktführenden Herstellerin von Vliesstoffen insbesondere im Automobilsektor, an Fonds der DPE Deutsche Private Equity unterstützt und insbesondere das Fusionskontrollverfahren für die Ziegler Gruppe betreut (s. den Bericht der RWS hier).   

  • 24. Oktober 2014

    JUVE listet Eckart Wagner als einen der "führenden Namen" im Kartellrecht und empfiehlt WAGNER LEGAL als "renommierte Kanzlei im Kartellrecht"

    Das JUVE Handbuch 2014/2015 listet Eckart Wagner als einen der "führenden Namen im Kartellrecht" in Deutschland (s. hier) und empfiehlt WAGNER LEGAL als "renommierte Kanzlei im Kartellrecht": "Ungewöhnlich [...] ist die Erfahrung mit internationalen Fusionskontrollen. Am stärksten kommentiert wurde im Markt aber der Prozesserfolg für Reuter, der eine viel beachtete Schadensersatzentscheidung des Jahres war. Mandanten loben eine 'angenehme Zusammenarbeit' und ihn als 'fähigen und ausgewiesenen Kenner'" (s. hier).   

  • 10. Oktober 2014

    Tag des Onlinehandels des BVOH in Berlin - Eckart Wagner referiert

    Eckart Wagner spricht beim "Tag des Onlinehandels" des Bundesverband Online-Handel neben dem Leiter des Referats Wettbewerbs- und Verbraucherpolitik beim Bundeswirtschaftsministerium, Mitgliedern des Deutschen Bundestags, sowie Vertretern von Online-Händlern, der Wissenschaft und Online-Marktplätzen zu Beschränkungen des Onlinehandels, einschließlich möglicher Schadensersatzansprüche. Programm und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier

  • 23. September 2014

    WAGNER LEGAL und Rospatt Osten Pross für Reuter vor dem BGH im kartellrechtlichen Grundsatzverfahren zu Schadensersatz bei Vertriebsbeschränkungen und zur Geschäftsführerhaftung erfolgreich - Juve berichtet

    Der Kartellsenat des Bundesgerichtshof hat die Beschwerde der Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG und von Herrn Andreas Dornbracht gegen die Nichtzulassung der Revision in dem Urteil des 1. Kartellsenats des Oberlandesgerichts Düsseldorf vom 13. November 2013 zurückgewiesen (s. zu diesem Urteil "Aktuelles" unter diesem Datum). Damit ist das Urteil rechtskräftig. Wie die Juve berichtet (s. hier), war die Entscheidung des Bundesgerichtshofs in diesem Pilotverfahren zu Kartellschadensersatz bei mittelbaren Vertreibsbeschränkungen mit Spannung erwartet worden, da es aktuell besonders brisante Themen betraf. Erstmalig ist nun höchstrichterlich geklärt, dass Markenhersteller für Maßnahmen, die den Online-Handel auch nur mittelbar wirtschaftlich unattraktiver machen, schadensersatzpflichtig sein können. Ebenso ist nun zum ersten Mal mit Wirkung weit über diesen Fall hinaus höchstrichtlich entschieden worden, dass neben einem Unternehmen auch Mitglieder der Geschäftsleitung persönlich in voller Höhe für einen kartellrechtlichen Schadensersatz haften können.  

Seiten